HFL-Pokalschießen

Am 21.11.2021 fand in Markhausen das diesjährige Pokalschießen des Bezirksverbandes Hümmling-Friesoythe-Löningen statt. Fünf Bruderschaften traten mit jeweils 10 KK- und 10 Luftgewehrschützen an, um sich den Wanderpokal zu sichern. Sieger und somit Pokalsieger wurde die Bruderschaft aus Werlte. Den zweiten Platz erreichte die Bruderschaft aus Elbergen und der dritte Platz ging an den Gastgeber Markhausen.

Bezirksschießmeister Klaus Cloppenburg und Bezirksbundesmeister Norbert Dinklage überreichten die Pokale an die Vertreter der drei erstplatzierten Vereine.

Damenpokalschießen der Kompanien

Nach langer Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Schützenbruderschaft Markhausen endlich wieder einen Schießwettbewerb ausrichten. Die Freude darüber konnte man den Teilnehmern sichtlich anmerken. Alle sieben Kompanien traten mit einer Mannschaft von maximal 12 Schützinnen an. Die besten 10 Schützinnen wurden dann gewertet. Die 7. Kompanie siegte mit 937 Ringen vor der 5. Kompanie (917 Ringe) und der 2. Kompanie (896 Ringe). Beste Schützin an dem Tag war Claudia Rumker aus der 7. Kompanie mit 98 Ringen. Der Wanderpokal und die Orden werden dann auf dem Winterball im Januar 2022 überreicht.

Heinz Stammermann erfolgreich

Beim diesjährigen Königsvergleichsschießen, dass pandemiebedingt erst im September durchgeführt werden konnte, siegte der König des Jahres 2007 Heinz Stammermann (Bildmitte) mit 27 Ringen vor Achim Rumker (26 Ringe, links im Bild) und Gerd Bley (25 Ringe, rechts im Bild). Heinz Stammermann bekam vom Brudermeister Jürgen Meyer den Wanderpokal und einen Orden in Gold überreicht. Die zweit- und drittplatzierten erhielten einen Orden in Silber bzw. Bronze.

Pfarrer Winkeler neuer Präses

Die normalerweise jedes Jahr im Januar stattfindende Generalversammlung der Schützenbruderschaft musste aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden und wurde nun am 29.08.2021 nachgeholt. Ca. 50 Mitglieder hatten sich im Dorfgemeinschaftshaus versammelt um die Berichte des Schriftführers, des Kassenwartes und der Schießmeister zu hören. Bei den Wahlen zum Vorstand gab es keine Veränderungen. Der stellv. Brudermeister Markus Schlangen, der Kassenwart Hermann Kuper und der Adjutant Karsten Hespe wurden in ihren Ämtern bestätigt. Eine Veränderung gab es dennoch. Da der langjährige Präses Pfarrer Günther Aschern in diesem Jahr leider verstarb, musste sich der Verein um einen neuen Präses bemühen. Pfarrer Christoph Winkeler von der St. Marien Gemeinde Friesoythe erklärte sich auf befragen sofort bereit das Amt zu übernehmen und konnte auf der Versammlung den Mitgliedern als neuer Präses vorgestellt werden.

Der Vorstand der Schützenbruderschaft Markhausen von links Schriftführer Werner Müller, Kassenwart Hermann Kuper, Adjutant Karsten Hespe, stellv. Brudermeister Markus Schlangen, König Aloys Bäker, Präses Pfarrer Winkeler, Brudermeister Jürgen Meyer und Kommandoführer Theo Raker

Schützenfest findet nicht statt

Die Schützenbruderschaft Markhausen hat sich entschlossen, auch in diesem Jahr das Schützenfest abzusagen. Leider hat sich die Corona-Pandemie noch nicht soweit gebessert, dass eine Durchführung im Juni möglich wäre. Der Vorstand bedauert es sehr, auch im zweiten Jahr in Folge diese Entscheidung treffen zu müssen.

Generalversammlung wird verschoben

Die Generalversammlung für das Jahr 2021 kann aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht am gewohnten Termin, den zweiten Sonntag im Januar, stattfinden. Wir werden versuchen, die Versammlung an einem späteren Termin durchzuführen.

Der ebenfalls für den Januar 2021 vorgesehene Schützenball wird auch nicht stattfinden.

Pokalschießen und Winterball abgesagt

Die Schützenbruderschaft Markhausen hat sich entschlossen, das diesjährige Damen- und Herrenpokalschießen der Kompanien abzusagen. Auch der sonst immer im Januar stattfindende Winterball wird 2021 aufgrund der weiter bestehenden Corona-Pandemie nicht stattfinden.

Schützen-Drive-In

Da das diesjährige Schützenfest aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen musste, ließ sich die Schützenbruderschaft etwas einfallen, um zumindest ein wenig Schützenfeststimmung zu verbreiten. Am gewohnten Schützenfesttermin (2. Wochenende im Juni) veranstaltete die Bruderschaft auf dem Festplatz einen Schützen-Drive-In. Hier konnten alle Vereinsmitglieder mit ihrem Auto vorfahren und einen Beutel mit Schützenfestartikeln wie einen Orden für die Uniform, Bier, Bratwurst, Waffeln, Fähnchen und eine Rose erwerben. Das Angebot wurde rege angenommen, wobei die meisten Gäste erfreulicherweise in Uniform erschienen. Zuvor wurde vom Vorstand am Ehrenmal zum Gedenken an die Kriegsopfer ein Kranz niedergelegt.

2020 kein Schützenfest

Aufgrund der weiter andauernden Corona-Pandemie hat sich die Schützenbruderschaft Markhausen dazu entschlossen das Schützenfest in diesem Jahr abzusagen.

Diese Entscheidung ist uns, wie sicherlich vielen anderen Vereinen auch, sehr schwer gefallen. Das Schützenfest ist nun mal seit fast 60 Jahren ein fester Bestandteil des Markhäuser Dorflebens und wird von Vielen jedes Jahr mit Spannung erwartet.

Abgesehen von den derzeit noch geltenden Verboten und Regelungen sehen wir keine Möglichkeit das Fest mit den notwendigen Abstands- und Hygieneregeln so durchzuführen, dass das Virus nicht weiter verbreitet wird und die Besucher nicht gefährdet werden.